Warum Hellmann 10.500 Tonnen Baufördertechnik zum Hafen Nacala, Mosambik, transportierte

Die Regierung von Mosambik investiert 500 Mio. US-Dollar, um die Steinkohleabbaugebiete in der Provinz Tete per Schiene mit dem Hafen von Nacala zu verbinden. Um die auf diesem Weg im Hafen ankommende Kohle im Hafen auf die Schiffe zu bringen, sind zusätzliche Infrastruktur und Förderanlagen notwendig.

Project Cargo Construction Equipment

Ausgangssituation

Unser Kunde wurde von einem großen Minenbetreiber damit beauftragt, das Förderanlagensystem im Hafen von Nacala zu installieren. Insgesamt sollen 15 Förderanlagen mit einer Gesamtlänge von 13 Kilometern angeliefert und aufgebaut werden.

Lösung

Hellmann Project Cargo wurde damit beauftragt, u.a. per Charter verschiedenstes Frachtgut aus Südafrika und China nach Nacala zu verschiffen. Zum Auftrag gehörte das Verladen und Sichern der ungewöhnlichen Fracht bereits beim Lieferanten, ebenso wie die Konsolidierung der Güter in Hellmann Lagerhäusern.

Insgesamt wurden so 10.500 Tonnen Material samt besonders schwerer Teile transportiert. Dazu zählten drei spezielle Magnete mit einem Stückgewicht von jeweils 18 Tonnen, die auf Flat Racks verladen wurden sowie 1.170 Tonnen Transportbänder. Ein Teil der logistischen Herausforderung bestand darin, den fristgerechten Transport von Qingdoa und Tianjin in China nach Nacala per Schiff zu organisieren und dabei sowohl Container- als auch Stückgut fristgerecht anzuliefern. Trotz des umfangreichen Projekts konnte Hellmann Project Cargo den frist- und budgetgerechten Transport gewährleisten und erhofft sich daher weitere Aufträge.