Beschaffungslogistik für einen führenden deutschen Landmaschinenhersteller

Unser Kunde ist einer der weltweit führenden Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen. Mit einem Gesamtumsatz von 3,4 Milliarden Euro im Jahr 2012 und 9.000 Mitarbeitern ist das Unternehmen in allen relevanten Agrarmärkten auf allen Kontinenten vertreten.

agribusiness, combine harvester, agricultural machinery, cornfield

Ausgangssituation

Ziel der Ausschreibung war es, einen Logistik Partner zu finden, um die europäische Beschaffung für die Werke in Deutschland, Frankreich und Ungarn für deren über 1.000 Lieferanten zu übernehmen. Die wichtigsten Anforderungen waren: ein zentraler Control Tower, zentrale Rechnungslegung und die Just-in-Time Belieferung der Werke.

»Unsere vorrangige Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass die saisonal schwankende Nachfrage abgedeckt wird und die Integrität der Lieferkette zu jeder Zeit erhalten bleibt.«

Lösung

Unter dem Motto „Think global, act local“ wurde ein Control Tower Konzept für die lokale Betreuung der Werke entwickelt und die Warenherkunftsländer Frankreich, Italien, Spanien und Portugal berücksichtigt. Gleichzeitig wird eine zentrale Betreuung des „Headquarters“ vor dem Hintergrund von Logistik Management und Performance Controlling verfolgt.

Ziel ist es, dass die Produktionsstandorte und Lieferanten mit Mitarbeitern in gleicher Sprache kommunizieren und sich räumlich möglichst nah sind. Dies ermöglicht eine effektive operative Kommunikation zwischen den Beteiligten am Warenstrom. Gleichzeitig erfüllt dieser Ansatz die Anforderung eines globalen Partners, welcher als Informationsquelle für die Zentrale fungiert. Im Rahmen der zentralen Abrechnung wird ein Genehmigungsverfahren vorgelagert.

Die Logistik in der landwirtschaftlichen Industrie unterliegt starken saisonalen Schwankungen und die Erwartungen in Bezug auf Pünktlichkeit, Proaktivität und Flexibilität sind hoch.

Kontakt

Monika Thielemann-Hald

Monika Thielemann-Hald

Global Vice President Automotive & Agricultural Logistics