Warum ein renommierter 1st Tier Automobilzulieferer sein interkontinentales Supply Chain Management Hellmann anvertraut

Hellmann übernimmt für einen der führenden 1st Tier Automobilzulieferer das Supply Chain Management für Produktionsmaterialien von mehr als 100 Lieferanten weltweit zu vier Produktionsstandorten in China.

Rail transport

Ausgangssituation

Die letzten zehn Jahre in der Unternehmensgeschichte unseres Kunden waren von starkem Wachstum geprägt. Gerade auf dem chinesischen Markt ging es darum, die schnell wachsenden Anforderungen der Kunden zu decken. Die daraus historisch gewachsene Lieferkette wurde durch hohe Logistik- und Bestandskosten abgebildet.

»Eine ganzheitliche Betrachtung der Lieferkette über Unternehmensgrenzen hinweg hat hier zu einer nachhaltigen Reduktion der Gesamtkosten geführt.«

Lösung

Hellmann wurde als Dienstleister ausgewählt, um die interkontinentale Lieferkette Schritt für Schritt zu optimieren. Neben dem Einsatz einer Netzwerkoptimierungssoftware zur effizienten Neustrukturierung der Warenströme über einen Mix aus Milkruns und Direktabholungen wurde insbesondere auch ein Augenmerk auf die Verpackung in der Supply Chain gelegt, um die Auslastung der Verkehrsträger zu erhöhen. In Europa und den USA wurde jeweils ein zentrales Hub zur Konsolidierung der Sendungen ausgewählt. Diese Hubs fungieren zugleich als zentraler Automotive Controltower für die jeweilige Region und kontrollieren die einzelnen Sendungen von der Abholung bis zur Anlieferung. Der Controltower ist nicht nur für den physischen Transport, sondern auch für den „Transport“ von Informationen zuständig. Über Schnittstellen wurden alle Parteien der Lieferkette integriert, so dass schneller auf schwankende Kundenanforderungen reagiert werden kann.

Kontakt

Monika Thielemann-Hald

Monika Thielemann-Hald

Global Vice President Automotive & Agricultural Logistics